Küche

Ordnungstipps für die Küche

17 Sep, 2014

Haben Sie manchmal das Gefühl, dass Ihre Küche mit jedem Tag zu einem größeren Chaos mutiert und Sie die Dinge, die Sie jeden Tag benutzen oft erst lange suchen müssen?

Dann sind Sie nicht alleine, denn die Küche ist in vielen Haushalten ein Ort an dem Platzmangel herrscht und der selbst die bestorganisierten Hausfrauen und Hobbyköche zur Verzweiflung treiben kann.


Bild: ©heipei / Flickr.com

Doch damit müssen Sie sich nicht abfinden, haben wir ein paar einige einfache und hilfreiche Tipps, mit denen Sie Ihre Küche ordentlich und deutlich effizienter gestalten können.

Zuerst kommt das Aussortieren

Schrankleichen sind ja den meisten Leuten, wenn es zum Thema Kleidung kommt, ein Begriff, doch auch in der Küche gibt es viele Dinge, die Sie kaum benötigen und die daher aussortiert werden sollten.

Beliebte Dinge die, die Schränke verstopfen und besser auf dem Dachboden oder im Keller gelagert werden sollten sind zum Beispiel die folgenden:

  • Geschirr, das nur zu besonderen Anlässen genutzt wird
  • Elektrogeräte, welche weniger als einmal in drei Monaten genutzt werden
  • Gläser für Partys
  • Kochgeschirr, das länger als drei Monate nicht mehr genutzt wurde

All diese Dinge können Sie in Boxen verstauen und im Keller oder auf dem Dachboden lagern, sodass Sie nur dann in der Küche sind, wenn Sie sie wirklich benötigen. Dies schafft oft schon viel Platz in den Schränken und Sie können damit beginnen alles so einzuordnen, dass es dort wo die Dinge benötigt werden zur Hand sind.


Bild: http://www.thekitchn.com

Kleine Veränderungen schaffen zusätzlichen Platz

  1. Wenn Sie viel kochen, lohnt es sich über dem Herd eine kleine Leiste anzubringen, an der Sie mit Haken all Ihre Küchenhelfer aufhängen können. Denn Pfannenwender, Suppenkellen und Schaumlöffel sollten beim Kochen immer in Reichweite sein, sodass es sich anbietet diese direkt über dem Herd an Haken aufzubewahren.
  2. Ebenso kann es sich lohnen, einen kleinen Küchenwagen mit zwei bis drei Schubladen anzuschaffen. Denn in diesem können Kräuter und Gewürze, sowie Essig, Öl und S0ßen ihren Platz finden und Sie können den Wagen neben sich am Herd oder an der Arbeitsplatte platzieren, ganz wie Sie es gerade brauchen.
  3. Bei einer Kochinsel empfiehlt es sich außerdem an Gestell an der Decke über der Kochinsel anzubringen, an dem Sie denn Töpfe und Pfannen wie in einer Profiküche aufhängen können.


Bild: ©ariannabelle.com

Geschirr und Besteck

Gerade wenn mehrere Menschen zur selben Zeit in der Küche sind, so stehen sich Koch und Helfer oft im Weg, aber auch für diesen Fall können Sie mit der richtigen Ordnung Abhilfe schaffen.


Bild: karammiri / 123RF Stockfot

  • Zunächst sollten Sie Dinge, die zum Decken des Tisches in Schubladen und Schränke ordnen, die nicht direkt am oder über dem Herd sind, sodass die Person, die Ihnen bei Tischdecken hilft nicht ständig um sie herum greifen muss.
  • Haben Sie ein Esszimmer, dass Sie für die täglichen Mahlzeiten nutzen, so bietet es sich natürlich auch an, Teller und Besteck direkt im Esszimmer unterzubringen. In der Küche können Sie dann lediglich einige Teller und das Besteck, das Sie beim Kochen benötigen aufbewahren.
  • Für das Besteck können Sie ein Glas kaufen in dem Sie das Besteck direkt neben dem Herd aufbewahren. Dies bietet sich übrigens auch für Kochlöffel und Salatbesteck an und die Gläser können dazu noch einen sehr dekorativen Effekt haben.


Bild: cocoparisienne / Pixabay.com

Halten Sie die Arbeitsfläche immer frei!

Wenn sich im Laufe der Zeit viel in der Küche angesammelt hat, so wird in vielen Haushalten die Arbeitsfläche zur Ablage umfunktioniert und dies kann beim Kochen zu Problemen führen. Deshalb halten Sie Ihre Arbeitsflächen frei. Abgesehen von einem Schneidebrett und Messerblock, sollte in den Schränken alles einen Platz finden, was nach dem Aussortieren kein Problem mehr darstellen dürfte. Denn so können Sie jeden Tag in die Küche kommen und direkt mit dem Kochen beginnen, ohne dass Sie sich zuerst einen Platz schaffen müssen, um die Mahlzeiten vorzubereiten. Auch die Arbeitsflächen, lassen sich so einfach reinigen.


Bild: Urheberrecht: mcloud / 123RF Stockfoto

Viele Dinge lassen sich gut in Vorratsdosen aufbewahren!

Neben den Gegenständen, die Sie zum Kochen benötigen, sollten Sie auch die Lebensmittel, die Sie in Ihrer Küche aufbewahren in regelmäßigen Abständen von etwa 3 bis 6 Monaten aussortieren. Übrigens bietet es sich bei vielen Lebensmitteln an wenn Sie diese in Vorratsdosen umfüllen.

Dazu gehören unter anderem:

  • Mehl
  • Reis
  • Müsli
  • Haferflocken und Getreide
  • Paniermehl

Denn all diese Lebensmittel halten länger wenn man sie luftdicht in einer Vorratsdose aufbewahrt und zudem müssen Sie so auch nicht befürchten, dass durch die offenen Verpackungen im Schrank Ungeziefer angelockt wird.

Zusätzlich sollten Sie in der Nähe des Kühlschranks auch immer Kühlschrank- und Gefrierdosen aufbewahren, sodass Sie Aufschnitt oder Essen das übrig geblieben ist direkt in die Dosen füllen und einfrieren oder für den nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren können.

Mit kleinen Tricks können Sie noch mehr Platz sparen!

Trinken Sie jeden Tag aus derselben Tasse Ihren Kaffee oder Tee?

Dann macht es Sinn einen Tassenhalter zu kaufen. Diesen können Sie direkt neben dem Wasserkocher oder der Kaffeemaschine platzieren und die Tassen, die die Mitglieder Ihres Haushalts täglich nutzen daran aufhängen, sodass Sie sich ein bisschen mehr Platz im Schrank sparen.

Auch eine Abtropfhilfe kann dabei helfen, Chaos an der Spüle zu vermeiden.


Abtropfhilfe für Besteck

Wenn Sie viel frisches Obst und Gemüse kaufen, so sollten Sie sich einen hängenden Obstkorb anschaffen, in dem Sie Obst und Gemüse bis zum Verzehr aufbewahren, anstatt dieses alles zusammen in einer Schale auf dem Esstisch oder auf der Arbeitsfläche zu lagern.

Haben Sie ein gutes System für die Ordnung in Ihrer Küche gefunden, so werden Sie schnell merken, dass das Kochen so nicht nur leichter von der Hand geht, sondern auch viel mehr Spaß macht.