Küche

Essensreste und Lebensmittel – so lagern Sie diese richtig!

17 Sep, 2014

Essensreste und Lebensmittel – so lagern Sie diese richtig!

Sie haben zu viel gekocht oder haben sich bewusst für eine Zubereitung von Speisen für zwei Tage entschieden?

Ohne bewusst darüber nachzudenken, haben Sie sich für die Speisenzubereitung mit hoher Ersparnis an Energie entschieden. Doch nun stehen Sie vor einem neuen Problem und überlegen, wie Sie Ihre Lebensmittel am besten aufbewahren und sie ohne gesundheitliches Risiko am Folgetag genießen können.

Viele Speisen können Sie einfrieren, andere Gerichte und Lebensmittel sollten Sie nur im Kühlschrank lagern und nicht in den Gefrierschrank geben. Doch egal, wie Sie Ihre Lebensmittel lagern, luftdicht und geschützt vor Fruchtfliegen und Verschmutzung sollten sie immer aufbewahrt werden.

Sicherlich kennen Sie das Problem, wenn ein Kompott oder ein Stück Kuchen offen in Ihrer Küche steht. Schon nach einer halben Stunde können Sie es entsorgen und ekeln sich, weil eine Schar von Fruchtfliegen sich an der Köstlichkeit labt und das Lebensmittel für Sie ungenießbar werden lässt. Es ist nicht allein der Ekel, sondern es sind die gesundheitlichen Risiken, die bei einer unsachgemäßen Aufbewahrung von Essen und Lebensmitteln zum Problem werden und dabei ganz einfach vermieden werden können.

Den richtigen Platz im Kühlschrank wählen

Der Kühlschrank hat nicht grundlos mehrere Fächer. Denn das Prinzip ist im klassischen Kühlschrank ganz einfach – unten ist es kälter als oben. Die Kalte Luft sammelt sich am Boden des Kühlschranks, wo sich meist das Gemüsefach befindet. Zwischen dem oberen Fach und dem Gemüsefach ist ein Temperaturunterschied von bis zu 6 Grad nicht unüblich. Die Verderblichkeit Ihrer Lebensmittel hängt nicht allein vom Verfallsdatum des Herstellers, sondern auch von der richtigen Kühlkette aus dem Handel bis zum Verzehr bei Ihnen ab. In welchem Fach Ihres Kühlschranks Sie welche Lebensmittel stellen, nimmt daher einen maßgeblichen Einfluss auf deren Haltbarkeit.

Ein guter Tipp ist die verschlossene Lagerung in Kühlschrankdosen. Dies sorgt nicht nur für einen übersichtlichen und ordentlich sortierten Kühlschrank, sondern vermeidet auch die Verbreitung lebensmitteltypischer Gerüche, die zum Beispiel beim Käse sehr dominant sind. Ihre Kühlschrankfächer sollten Sie wie folgt bestücken und für eine Lagerung offener und angebrochener Lebensmittel am besten auf Kühlschrankdosen zugreifen.

Die richtige Aufteilung im Kühlschrank

  1. Im oberen Fach sind frisch zubereitete Speisen, angebrochene Lebensmittel und Käse gut aufgehoben. Es handelt sich um das wärmste Fach, welches bei richtiger Einstellung Ihres Kühlschranks ungefähr 8 bis 10 Grad aufweisen sollte.
  2. Im mittleren Fach finden Milchprodukte ihren Platz. Fälschlicherweise stehen in vielen Kühlschränken Joghurt, Quark und Sahne im oberen Fach, wo sie aber viel schneller verderben und nicht optimal gelagert sind.
  3. Im unteren Fach über dem Gemüsefach haben Sie die kälteste Stelle in Ihrem Kühlschrank. Fleisch und Wurst, sowie frische Speisen sind hier am besten aufbewahrt. Bei angebrochenen Lebensmitteln, bei Fleisch und Wurst, sowie bei für den Folgetag aufgehobenen Speisen ist es wichtig, dass Sie diese in Vorratsdosen oder spezielle Kühlschrankdosen verpacken und so die Übertragung möglicher Erreger, die sich auf einem Lebensmittel befinden, auf andere Lebensmittel ausschließen.
  4. Butter, Getränke, Ketchup und Eier finden in der Kühlschranktür ihren Platz. Durch die speziell eingelassenen Fächer, die Sie meist in der Höhe verstellen können, hat Ihnen der Hersteller des Kühlschranks hier bereits einen Anreiz geschaffen und Sie auf die richtige Lagerung Ihrer Lebensmittel und Getränke aufmerksam gemacht.
  5. Im Tiefkühlfach können Sie alle Tiefkühlprodukte, sowie selbst gekochte Speisen in Vorratsdosen für eine längere Lagerung aufbewahren. Verpacken Sie offene Lebensmittel immer in spezielle Gefrierdosen, die luftdicht verschlossen sind und so vor einem Gefrierbrand schützen.
  6. Beim Gemüsefach ist der Name bereits funktionsgebend. Obst und Gemüse finden hier die richtige Lagertemperatur vor und halten länger als bei einer Aufbewahrung bei Zimmertemperatur. Empfindliche Südfrüchte und Tomaten sollten Sie keinesfalls im Kühlschrank, sondern immer bei Zimmertemperatur aufbewahren.

Lassen Sie in der Kühlkette keine Unterbrechung zu

Sie waren einkaufen, sind erschöpft und möchten sich am liebsten vor dem Ausräumen der Taschen ausruhen. Das sollten Sie unterlassen, da Sie mit diesem Moment der Ruhe die Kühlkette unterbrechen und die Unbedenklichkeit, sowie die Haltbarkeit vieler Lebensmittel beeinträchtigen können. Nachdem Sie beim Einkauf bereits auf das Verfallsdatum geachtet haben, sollten Sie auf die Praktik beim Einräumen im Kühlschrank oder Gefrierschrank ebenfalls nicht verzichten. Kurz vor dem Ablauf stehende Lebensmittel bewahren Sie vorne und griffbereit auf. Länger haltende Produkte können im Kühlschrank weiter hinten ihren Platz finden. Die Unterbrechung der Kühlkette kann sich auch bei lange haltenden Lebensmitteln negativ auswirken.

Ein Kühlschrank ist ein Paradies für Keime und Bakterien. Handeln Sie nicht im Irrglauben, durch die kühlen Temperaturen hätten Keime keine Chance und Ihre Lebensmittel wären sicher. Nur wenn Sie den Kühlschrank regelmäßig säubern und für optimale Hygiene sorgen, können Sie die Gefahr bannen und sich auf keimfreie und richtig gelagerte Lebensmittel freuen. Hier geraten Kühlschrankdosen ins Augenmerk, die nicht nur zur Geruchsminderung von Käse, für Butter oder Speisereste zum Einsatz kommen sollten, sondern generell bei offenen Lebensmitteln einen Vorteil erbringen. Die Berührung der Lebensmittel mit der Oberfläche des Ablagefachs im Kühlschrank kann bereits der Moment sein, in dem Keime auf die Oberfläche gelangen und beim Darauflegen neuer Lebensmittel, auf diese übergreifen.

Ein ebenfalls wichtiger und häufig vernachlässigter Punkt ist die Temperatur, mit der Speisereste in den Kühlschrank gelangen sollten. Automatisch wird die Kühlkette unterbrochen, wenn Sie noch warme oder gar heiße Speisen verpacken und sie umgehend in den Kühlschrank stellen. Neben der Unterbrechung der Kühlkette und der Beschleunigung der Keimbildung sorgen Sie dafür, dass Ihr Kühlschrank eine hohe Menge an Energie verbraucht. Da er den Temperaturunterschied ausgleicht und dafür eine höhere Leistung erbringen muss, steigen die Stromkosten und die Lagerung der Lebensmittel erfolgt nicht mit dem Blick auf Energieeffizienz.

Die richtige Aufbewahrung von Lebensmitteln schon den Geldbeutel

Jeder Bundesbürger wirft pro Jahr gute 80 Kilogramm Lebensmittel in den Müll. In den wenigsten Fällen geschieht dies, weil Sie einfach keinen Appetit mehr auf ein Lebensmittel verspüren oder das Verfallsdatum übersehen haben. Die falsche Lagerung gilt als Hauptursache für den Verderb und die damit einhergehende Entsorgung von Speisen, angebrochenen Lebensmitteln und schnell verderblichen Produkten.

Gerade in den Sommermonaten lässt der Verderb von außerhalb des Kühlschranks aufbewahrten Lebensmitteln nicht lange auf sich warten. Auf Obst, Gemüse und Süßspeisen legen Fruchtfliegen ihre Eier ab und lassen das Essen ungenießbar werden. Die Wärme tut ihr Übriges und beschleunigt den Prozess des Verderbens. Dabei ist es nicht schwer und nicht zeitintensiv, Ihre Lebensmittel vor dem Verderb zu schützen und sorgsam mit verderblichen Ressourcen und Ihrem Haushaltsbudget umzugehen. Die Aufbewahrung in Vorratsdosen außerhalb des Kühlschranks, oder die Lagerung von offenen Lebensmitteln in speziellen Kühlschrankdosen ist optimal und trägt zur längeren Haltbarkeit, sowie der hygienischen Aufbewahrung Ihrer Nahrung bei. Gehen Sie nicht verschwenderisch mit Lebensmitteln um, auch wenn es augenscheinlich nur kleine Geldbeträge sind, wenn Sie zum Beispiel einen Essensrest entsorgen oder die letzten Schreiben vom Brot einfach in den Müll werfen. Aufs Jahr gesehen kommen einige Kosten zusammen, auch wenn Sie täglich nur etwa 50 Cent im Abfall entsorgen. Riesige Müllberge können allein dadurch vermieden werden, wenn Sie mit Lebensmitteln sorgsam umgehen und den Verderb nicht begünstigen.


Streu- und Vorratsdosen

Umweltbewusstes Leben

Sicherlich hören Sie nicht zum ersten Mal, dass Sie in einer verschwenderischen Gesellschaft leben und das, obwohl Menschen in anderen Ländern Hunger leiden. Sie können bereits beim Einkauf für ein umweltbewusstes Leben sorgen und nur so viele Lebensmittel einkaufen, wie Sie zum Beispiel in einer Woche tatsächlich verwerten.

  1. Bei Frischwaren wie Obst und Gemüse, Wurst, Fleisch und Brot sollten Sie die schnelle Verderblichkeit beachten und lieber einmal mehr einkaufen, als am Ende der Woche einen großen Teil der Lebensmittel zu entsorgen.
  2. Nutzen Sie Ihren Kühlschrank effizient und sparen dabei Energie. Für die hygienische Aufbewahrung von Lebensmitteln im Kühlschrank oder Gefrierschrank, sowie im Küchenschrank finden Sie die entsprechenden Verpackungen und können mit Kühlschrankdosen einer Keimübertragung vorbeugen.
  3. Obendrein erhalten Sie den Geschmack frischer Lebensmittel und vermeiden, dass beispielsweise das kräftige Aroma von Käse auf Ihre anderen Lebensmittel übergreift und die Wurst, offene Joghurts oder die Butter nach Käse schmecken lässt.
  4. Vorratsdosen sind die beste Aufbewahrungsmöglichkeit für alle offenen, angefangenen und frischen Lebensmittel in Ihrem Haushalt.

Bilder:
Lebensmittel im Kühlschrank – Urheberrecht: fuzzbones / 123RF Stockfoto
Kühlschrankübersicht – Urheberrecht: mikhaylovaelen / 123RF Stockfoto

Du träumst von einem organisierten Zuhause, aber weißt nicht, wo du anfangen sollst?
Melde dich jetzt bei unserem Newsletter an...